Aktivitäten des BAK FST

Im Rahmen der Umsetzung der europäischen Programme zum lebenslangen Lernen (LLL) soll eine Vergleichbarkeit der Bildungsgänge der Mitgliedsländer der europäischen Union gemäß den Prozessen von Kopenhagen und Bologna gewährleistet werden.

Die Fachschulen für Technik haben unabhängig der „Technikerverbände“ einen Bundesarbeitskreis Fachschule für Technik (BAK FST) gebildet. Der BAK FST ist kein Lobbyverein für Techniker*innen, sondern eine Plattform für alle berufspädagogischen Verantwortlichen in Technikerschulen, Technikakademien und Fachschulen für Technik an berufsbildenden Einrichtungen. Wichtige Aspekte der beruflichen Weiterbildung werden diskutiert und das Weiterbildungsprofil im Berufsfeld geschärft. Die aktive Mitgestaltung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR Stufe 6), durch eine sachgemäße Einordnung des Technikerabschlusses (siehe u.a. Startseite), somit die Stärkung des Berufsstandes der „Staatlich geprüften Techniker*innen“ und der beruflichen Aufstiegsfortbildung sowie deren Anerkennung stehen im Fokus der Arbeit des BAK FST.

Die Unabhängigkeit von Organisationen, Verbänden und Parteien besteht nach wie vor und eine Vereinsgründung ist weiterhin nicht geplant. Gleichwohl hat sich der BAK FST im März 2006 unter das Dach der Bundesarbeitsgemeinschaften (BAG) für Berufsbildung in den Fachrichtungen Elektrotechnik, Informationstechnik, Metalltechnik und Kraftfahrzeugtechnik e.V. begeben.

Seite drucken